Wichtige Information zu biometrischen Visa

01.12.2019 12:57 | Wichtige Änderung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ab dem 16. Dezember 2019 wird das biometrische Visum eingeführt, in dessen Rahmen der Antragsteller persönlich im Visa-Zentrum erscheinen muss, um die Fingerabdrücke erfassen zu lassen.

Nach Erstellung des Antrags wird online ein Termin gebucht, der Antragsteller erscheint im ausgewählten Visa-Zentrum (Wohnortzugehörigkeit beachten: außer dem Berliner Visa-Zentrum sind alle anderen wohnortgebunden) mit den Unterlagen für Abgabe und Fingerabdruckscan.

Detaillierte Hinweise zum Vorgang:

Für das biometrische Visum werden Antragsformular, zusätzliches Passfoto im Original, Reisepass und Anwesenheit des Antragstellers für die Fingerabdrücke benötigt. Für internen Abgleich wird der Antragsteller fotografiert. Jedes Visum wird künftig mit einem Foto des Antragstellers versehen, daher auch biometrisches Passfoto mitbringen. Nach Ankunft im Zentrum wird der Pass des Antragstellers gescannt, er gibt sein Passfoto ab und wird fotografiert. Als zweiten Schritt werden die Fingerabdrücke genommen. Als dritten Schritt erfolgt Abgabe und Bezahlung des Antrags.

Sollte bei Abgabe des Antrags Fehler auf dem Antrag festgestellt werden – insbesondere auf Seite 01, auf den die Angaben zwingend richtig sein müssen, kann der Antragsteller noch vor Ort einen neuen Antrag erstellen (auf Basis der bereits eingetragenen Daten, die online abrufbar sind, ist das in 5-10 Minuten erledigt), ohne erneut ins Zentrum kommen zu müssen. Auf Wunsch können wir dies übernehmen, sofern der Antragsteller uns entsprechend beauftragt.

Fehlen bei Abgabe des Antrags Unterlagen, können diese innerhalb von 3 Werktagen im Zentrum nachgereicht werden, sodass auch hier der Antragsteller nicht erneut persönlich erscheinen muss.

Wartezeit beim Termin selbst bitte ebenfalls entsprechend einplanen. Jeder Termin umfasst eine Stunde, die Sie auswählen können.

Da das Zentrum möglichst vermeiden möchte, Antragsteller abzuweisen, und auch bspw. Zuspätkommer aufnehmen wird (selbstverständlich werden die Pünktlichen vorgezogen behandelt), ist auch vor Ort mit Schlangen und Wartezeit zu rechnen. Derzeit ist es unmöglich, diesbezüglich genaue Aussagen zu treffen. Auch das Zentrum wird sich bemühen, den Ablauf zu optimieren und ggf. mehr Personal einzustellen. Ansonsten ist der Antragsteller angehalten, möglichst pünktlich zum Termin zu erscheinen.

Dauer und Gültigkeit: Die biometrischen Daten werden einmal in 5 Jahren erhoben. Hat der Antragsteller bereits ein biometrisches Visum im Pass, kann er weitere Anträge über Dritte erledigen lassen. Dies gilt aber nur, wenn das biometrische Visum auch im eingereichten Pass ist. Übertragen auf anderen Pass (auch wenn das Visum noch gültig) ist nicht möglich. Das Zentrum rät, für das biometrische Visum neuere Pässe zu verwenden. Ist der Pass nur noch bspw. 2 Jahre gültig, lohnt sich der Aufwand nicht, da bereits kurz danach erneut die Fingerabdrücke genommen werden müssen für den neuen Reisepass.

An unserem Service ändert sich per se nicht so viel – wir sind nach wie vor beratend tätig, können gern die Anträge erstellen und/oder prüfen. Wenn Sie unsere Services in Anspruch nehmen möchten, werden wir den Antragsteller am Visa-Zentrum treffen und mit ihm die einzelnen Stationen ablaufen. Nach Abnahme der Fingerabdrücke kann der Antragsteller das Zentrum schon verlassen. Wir reichen den Antrag ein, holen den Pass nach 3 Werktagen ab und schicken ihn zurück.

Vorteile bieten wir u.a. dadurch, dass wir bei fehlenden oder fehlerhaften Unterlagen und/oder bei Neuerstellung von Anträgen direkt vor Ort helfen können (was eigentlich durch eine sorgfältige Prüfung im Vorfeld eher unwahrscheinlich ist, aber die Chinesische Botschaft lässt gern mit plötzlichen Änderungen aufwarten).

Über Anpassungen oder etwaige Änderungen im Ablauf sowie Optimierungen, die nach Einführung des neuen Visums vom Zentrum veranlasst werden, informieren wir Sie gern.

Ihr Sileigh Visa Team